Zum Muttertag


Am Sonntag ist Muttertag und wir haben uns gefragt, wo kommt denn dieser Feiertag eigentlich her? Wo hat er seinen Ursprung und warum feiern wir ihn heute noch? Findet gemeinsam mit uns die Antworten dieser Fragen und noch vieler weiteren heraus...

Die Ursprünge des Muttertags

Es kostet mich nicht viel Zeit herauszufinden, dass die Ursprünge des Muttertages bis zur Verehrung der Göttin Rhea, eine der Titaniden aus der griechischen Mythologie, in der Antike reichen. Außerdem gibt es weitere Spuren bis zu den Römern, die den Kybele- und Attiskult feierten, einen Mysterienkult.

Ein großer Teil der griechischen und später römischen Bevölkerung bestand aus Anhängern von Mysterienkulten. Die Gottheiten, die in diesen Kulten verehrt wurden, waren keine gebürtigen Götter. Vielmehr konnten sie, so wie die Menschen, Schmerzen und auch den Tod erfahren, welchen sie überwunden. So waren sie den Gläubigen wesentlich näher als andere Gottheiten.

 

In Mysterienkulten finden wir neben dem sterbenden und auferstehenden Gott drei Phänomene:

den Mutterkult, die Wiedergeburt und die Unsterblichkeit.

 

Um all das zu verbinden, wird die Mysteriengottheit als eine Vegetationsgottheit erklärt, welche mit den vier Jahreszeiten stirbt und wieder aufersteht. Eng verbunden mit der Mutter Erde haben die beiden den Kreislauf des Lebens erschaffen. Eine schöne Idee.

Mothering Day

In der heutigen Form entstand der Muttertag aber natürlich weitaus später. 1644 wird in England erstmals ein "Mothering Day" erwähnt, an dem sich alle Kinder und Enkel bei den Eltern versammelten um gemeinsam zu feiern. Mitte des 18. Jahrhunderts wurde er dort bereits in größerem Rahmen begangen, bis er dann im Rahmen der US-amerikanischen Frauenbewegung langsam Form annimmt. 

 

Die Amerikanerin Ann Maria Reeves wollte 1865 die Mütterbewegung „Mothers Friendships Day“ begründen. Der Tag sollte den Austausch von Müttern zu aktuellen Fragen fördern.

 

Den offiziellen Muttertag, "General Memorial Day of all Mothers", begründete dann Anna Marie Jarvies, Ann Maria Reeves Jarvis‘ Tochter nach deren Tod. 1914 wurde er zum ersten Mal als Staatsfeiertag begangen. 

 Ironischerweise wandte sich Anna Marie Jarvies nach der erfolgreichen Verbreitung des Feiertags selbst wieder von der Bewegung ab und begann sich erfolglos für die Abschaffung des Feiertages einzusetzen. Gemeinsam mit ihrer Schwester Ellsinore wandte sie letztendlich die gesamte Erbschaft  für den Kampf gegen den, von ihr selbst ins Leben gerufenen Feiertag, auf. Beide Schwestern starben in Armut.

Muttertag in Österreich

In Österreich gilt Marianne Hainisch, die Begründerin der Frauenbewegung, als Initiatorin des Muttertages im Jahre 1924. Marianne Hainisch forderte bereits 1870 die Errichtung von Realgymnasien für Mädchen und die Zulassung zum Studium.

 

Heute ist der Muttertag am 12. Mai eine willkommene Gelegenheit all den Müttern da draußen zu gedenken und so hat wahrscheinlich jede und jeder von uns seine ganz persönlichen Gebräuche für diesen Tag entwickelt!

 

In diesem Sinne wünschen wir allen Müttern einen wunderschönen Muttertag!


Noch auf der Suche nach einem schönen Muttertagsgeschenk?

 

Schenke gemeinsame Zeit und einen wunderschönen Tag mit unseren Gutscheinen <3


Text:

Mag. Miriam Weberstorfer

Gründerin von ArchäoNOW

Kommentar schreiben

Kommentare: 0