Literaturhinweise zum erotischen Wien

Sex in Wien - Lust. Kontrolle. Ungehorsam

Der Katalog zur Ausstellung "Sex in Wien" im Wien Museum ist ein reichbebildertes kulturwissenschaftliches Kompendium zur Sexualgeschichte der Stadt vom 19. Jahrhundert bis heute.

Schnackseln wie ein echter Wiener

Wien schnackselt anders. Aus genau diesem Grund gibt es dieses Bücherl, voll mit Wissenswertem, Nützlichem, Unnützem, Witzigem und Skandalösem über Wiens Lust- und Liebesleben.

Die Hauptstadt des Sex - Geschichte und Geschichten

Diese aufregende Stadtgeschichte überrascht mit verblüffenden Erkenntnissen zum Thema Sex in Wien vom Mittelalter bis in die Gegenwart.


Sonderlinge, Aussenseiter, Femmes Fatales

In diesem Buch begegnet man Proletarierinnen und Hochadeligen, Reaktionären und Kommunarden, Aufsteigerinnen und Hochstaplern. Ein Blick hinter die Kulissen eines »anderen« Wien um 1900.

Giacomo Casanova oder die Kunst der Verführung

Giacomo Casanova – sein Name gilt als Chiffre für Liebe, Laster und Verführungskunst. Doch würde man ihm nicht gerecht, wollte man ihn allein auf seine Expertise auf diesem Feld reduzieren.

Die Seitensprünge der Habsburger

Liebesrausch und Bettgeflüster einer Dynastie. Ein Blick durchs Schlüsselloch in die Schlafzimmer der Habsburger beweist: Im eigenen Ehebett spielte sich oft wenig ab. Aber in fremden Betten ging’s rund. Und das über alle Jahrhunderte hinweg.


Auf den Spuren der Josefine Mutzenbacher - Eine Sittengeschichte

Josefine Mutzenbacher wurde zur berühmtesten Wiener Dirne, ja zum Synonym für die Wiener Dirne schlechthin. In diesem Sachbuch wird man durch die Wiener (Un)sitten vergangener Jahrhunderte geführt.

Kulturgeschichten.WIEN - Das Magazin aus Wien: Erotisches Wien

In dieser Ausgabe werden 2000 Jahre Sittengeschichte Wiens vorgelegt.

Der Ursprung der Welt

Die Kulturgeschichte der Vulva - von der Bibel bis Freud, vom unbeholfenen Biologieunterricht bis hin zur aktuellen Tamponwerbung.
Sie bedient sich des Mediums Comic, um in sieben Episoden auf nonchalante und scharfsinnige Art die noch immer geltenden patriarchalen Machtverhältnisse in Frage zu stellen und bestehende Probleme pointiert zu benennen.


Untenrum frei

Die Autorin und Spiegel-Online-Kolumnistin Margarete Stokowski erzählt, wie es ist, als Mädchen in Deutschland aufzuwachsen. 

Sie zeigt: Noch immer besteht mit Blick auf die Geschlechtergerechtigkeit eine kollektive Schieflage. Ein persönliches, provokantes und befreiendes Buch.

Von Natur aus anders: Die Psychologie der Geschlechtsunterschiede

Kaum ein Thema ist ähnlich anfällig für Klischees und Fiktionen, Vorurteile und Denkverbote. Die Autorin analysiert die aktuelle Befundlage zur Frage der Geschlechtsunterschiede aus unterschiedlichen Perspektiven.

Lieb und teuer - Was ich im Puff über das Leben gelernt habe

Sehr ehrlich und nachdenklich beschreibt die Autorin einen Mikrokosmos, in dem sie viel über die menschlichen Besonderheiten lernen konnte. Solidarität und Offenheit sind Werte, die überall gelebt werden können – dann ginge es allen besser, nicht nur im Bett.